Meistens wenn die Besuchers in meiner bisherigen Ausstellungen kommen und finden sie >Warum der Künstler liebt Preußen so fanatisch?<@
Ganz ebenfalls die qeporters von Presse, Fernsehn, Radio und Verleger fragten mich immer >Was ist Grund oder Anlaß Ihrer großen Zuneigung zum Preußen?<
Deshalf soll ich auch diesmal für Homepegeanseher über dies aufklären.

Die meine enorm starke Zuneigung zum Preußen verursacht die meine Familiengeschichte die Herkunft meiner beiden Elterns Vorfahren gleichfalls Samurai (japanischer Feudalherren)waren.
Übrigens in ganzen Welt außer Japan nur der Titel „Samuraig ist einzel bekannt aber insbesonder Oberklässige heißt „Daimyoug, entspricht er wie Herzog, Fürst, Graf im Deutschland und anderen europischen Ländder.
Die Exfamiliename ein Vaters Haus hießt „Koniyg sein Haus stammt ursprünglich aus Herzog von „Minamotog und Graf von „Itchimorig .
Meine Mutteers Haus „Okuyamag stammt ebenfalls ursprünglich aus Herzog von „Minamotog
und Fürst von „Hasuig.

Nach dem Nationalen Revolution 1868 (jap; Meiji-Ishin) nämlich Rgierungsrückgabe von Samurai zum Kaiser, die bisherige Samurai haben sich europischen Adelstitel getragt..
Interessanterweise damals entnahm die Kaiserrerierung die preußische Verfassung als Vorbild zur Gestaltung ihrer Reichsverfassung.
Jedoch nach dem Zweiten Weltkrieg (1939-45) die Macht und Vorrecht des Feudalismus bzw, Aristokratie war durch vollständige Demokratisierung total erlöscsht.
Natürlich meine beiden Elterns Hausen auch keine Ausnahme, heute unsere Familie bleibt nur als „Petit Bourgeoisieg.

In später Periode des 2te WK, mein Vater (1921-1980) diente als „Dechiffrierer Leutnantg(feindliche Nachricht u, Geheimschrift zu entziffelrn), etwa 30Jahre dannach in meiner Kindheit er erzählte mir manchmal mehrere preußisch-deutsche Geschichte und parallel japanische Geschichte auch dazu.
Merkwürdig ist obwohl er damals in kaiserlichem Heer angehörte doch hatte er Abneigung zur überstreng und unmenschlichen Faschisumus und andereseits Zunneigung zum Preußentum.
Seit meiner Jugendzeit meine Intaresse und Sehnsucht nach Königreich Preußen waren immer verstärkt, dabei fand ich die Ähnlichkeit bzw,Gemeinsamkeit zwischen Preußentum undBushidoug (Prinzip u, Wesen von Samurai). Sie sind folgende Tugenden kennzeichnet.
Treue, Exaktheit, Fleiß, Geduld, Ordnung, Sparsamkeit, Tapferkeit, Unbestechlichkeit und Bescheidenheit.
Dazu die beiden Länder Kngr, Preußen (später Deutscher Kaiserreich) und Japanischer Kaiserreich mußten nacheinander mit benachberten Länder kämpfen um ihre territoriale Vergrößung, Machtverstärkung und wirtschaftliche Stabilisierung,  jedoch zuletzt tragischen Schicksal erlebt sind auch einander ähnlich.
>Wenn auch das Land stark ist doch viele Kriege führt, irgendwann verfallt werden.< (alt chinesisches Sprichwort)

Nach dem Weltkrieg im wiederaufstehenden Deutschland als Bundesrepublik zur Reflexion 
aus grausamer Verbrechung von Nationalsozialismus immer gesetzlich und moralisch diese menschenverächtliche Ideologie streng kontorolliert und verbietet.
Deswegen heute hatten die mehrere Rchtsradikalisten statt der Nazis das Preußen als ihre Symbol mißgebraucht und sonst zahlreiche ungebildete Leute benehmen sich Preußen in Mißverständnis ohne historiscshe und kulturelle Kenntnisse, beispielweise als Sinnbild des üMilitarismus, des Absoltismus und der Bürokratie die oft Menschen belastet.
Also es steht ein Gefahr bevor daß meine künstlerische Werke, Gedanke und Tätigkeit auch entweder falsch versteht oder mißgebraucht werden, darum muß ich deutlich behaupten den Unterschied zwischen Preußischem Patriotismus und Rechtsradikalismus.
Die Erste besteht aus vernünftiger Liebe(Zuneigung), Respekt, Treue u, Weisheit zur Heimat und Vaterland , dagegen die Letzte entsteht aus Ärger, Haß, Mißgunst, Unweisheit und Verschlossenheit zu Fremde und Ausländer.
(Sie sind auch im buddhistischen und christlichen Dogmas gemeinsame schwere Sünde !)

Außer der gemeinsame Tugenden gibt noch eine preußische Tugend dazu, sie heißt die Toleranz.
Bereits 1614 als der Kurfürst Johann Sigismund sich zum evangelischen Calvinismus reformiert und dann in seinem Territorium den Protestantisum eingeführt.
Seit den erste Toleranz zur Religion ist begonnen.
Am 23.Oktober 1685 durch die Aufhebung des ?Edikt de Nanteg nach den Befehl von König Louis.]W im Frankreich völlig kathorisiert.
Deswegen die evangelisch-calvinistische Franzosen sogn,gHuguenotg muste von ihrer Heimat verlassen und ihre neue Siedlungsort zu finden.
Der Große Kurfürst Friedrich Wilhelm empfang sie sympathisch und lies sie erst in Berlin Alt-Landsberg nieder.
Diese Emigranteinströmung dauert weiter bis Regierungszeit des Friedrich Wilhelm.T.
In seiner Zeit die Emigranten kammen nicht nur aus Frankreich vielmehr aus Niederland, Schweiz, Österreich und Polen.
Friedrich der Große führte insgesamt 35 Kavallerie Regimenten(13 Kürassiers, 12 Dragoners und 10 Husaren) darin 9te Husar bestand aus islamischen Bosniker, damals im Preußen nicht nur König bis ganzen Soldaten fur heidnisch-ausländische Freunde toleriert.

Einst der Diktator A.Hitler behauptete eine falsche Theorie die Reinblutigkeit des Germanen und ihre absolute Überlegenheit als andere Rassen, und um ihre Reinheit und Vorteil zu erhalten die Verkehrung mit anderer Rasse abstosen.
Die NAZIS hat lediglich den Militarismus und Bürokratie von Preußen misgebraucht und andereseits seine geistige Tugenden kaum als Vorbild akzeptiert.
Damals im Deutschland um 1920|30 kurz nach dem Ersten Weltkrieg erlitt das Volk
durch erhebliche Unwirtschaft, Arbeitlosigkeit und moralische Untergang auch dazu,
daher der Rassismus bzw, Antisemitismus aufgewachsen.
Hitler nutzte gelegentlich diese sozialen Zustand und den Zeitgeist, mit seinem Nationalsozialismus die Hoffnung suchendes Volk zur falschen Richtung demagogisiert und endlich das Deutschland durch Zweiten Weltkrieg zur beispiellosen Katastrophe und Tragodie hingebracht.

Es gibt intaressantes Schlagwort „Mars und Museg daß die Eigenschaft des Preußens symbolisiert.
Mars ist bekannt als römischer Kriegsgott aber soll man auch wissen daß er im Altrömischen Reich nicht lediglich Militärsgott sondern auch Schutzer der Landwirtschaft war.
Muse ist eine der neun Töchter des Zeus und Schwester des Apollo als Schutzgöttin der Künste.
Nämlich Königreich Preußen führte nicht nur Militarismus und Bürokratie vielmehr auch in der Kultur sehr erfolgreich.
Zum Beispiel mehrere berühmte preußische Künstler und Wissenschaftler hierunter benannt werden.

G.Ph.Telemann (Komponist) geb, in Magdeburg 1681-1767
G.W.v.Knobelsdorf (Architekt) geb, bei Crossen 1699-1733
J.J.Winckelmann (Historiker) geb, in Stendal 1717-1768
I.Kant (Philosoph) geb, in Königsberg/Pr 1724-1804
J.Ph.Hackert (Maler) geb, in Prenzlau 1737-1807
J.G.Herder (Philosoph) geb, in Mohrungen 1744-1803
E.T.A.Hoffmann (Schriftsteller/Komponist) geb, in Königsberg/Pr 1776-1822
H.v.Kleist (Militär/Schriftsteller) geb, in Frankfurt/O 1777-1811
K.F.Schinkel (Architekt) geb, in Neuruppin 1781-1841
F.L.v.Ranke (Historiker) geb, in Berlin 1795-1886
K.Blechen (Maler) geb, in Cottbus 1798-1840
E.Gaertner (Maler) geb, in Berlin 1801-1877
A.Menzel (Maler) geb, in Breslau 1815-1905

Im Katalog dieser Homepage befindet mehrere heute unbekannte Ortsnamen aus West-Ostpreußen, Hiterpommern und Schlesien, diese Länder bildeten einst alle zuammen das alte Preußen mit Berlin, Mark Brandenburg, Prov.Magdeburg und Niederreinischem Komplex.
Zur historisch-topographische Forschung über Preußen untersuche ich bisher und weiter mit seinen alten Landkarten und Ortslexikon vor Erstem Weltkrieg (1914-1918).
Selbstverständlich diese „Alte Preußen Länderg östlichvon Oder-Neiße werden heute große Teils zum Polen abgetrennt. und ihre alle Ortsnamen auch polnisiert.
Nach dem 2te Weltkrieg besonder für „Apres guerreg Jugend ihre Ortsnamen sind kaum bekannt, geschweige nicht sich ihre Interesse wecken. (frz; nach Krieg)
Doch seit um 2005 durch ausreichende Kriegsentschädigung über halbes Jahrhundert, anläßlich 60Jahre Ende des Krieges werden die Reminiszenzansicht der Deutschen nicht immer als Oeroberer und Schädiger, sondern auch die Geschichte als „Opferg
zurückblicken.
Zum Nachweis heute im Deutschland zahlreiche Fernsehnprogrammen, Bücher und andere Drucksachen auf das Thema „Verlorene Heimatg sind hintereinander herausgekommen.
Natürlich solche soziale Tendenz gilt so günstiges Phänomen für mich als „Preußenpatriotg.
Auf jedenfalls die „Preußens Gloriag muß als ein ehrevoll und bedeutendes Dokument in der Deutschen Geschichte ewig verbleiben und keinerfalls mit boshafter Ideologie verwechselt und nicht mehr mißgebraucht werden müßen.

Zum Nachschlag wie immer die Übersicht zur preußischen Geschichte beschreibt werden.
Ich wollte eigentlich eben wie Historiker möglichst genau zu darstellen aber soll es nicht aus
Gegebenen Rahmen sprengen, also werde die Darstellung nur über bedeutende Ereignisse Beschränken.

oß@k
Durch verschiedene Farben die Erwerbung des Königreichs angezeigt
* RotKurfürst Friedrich.T(seit 1415)`Georg Wilhelm (bis 1640)@
* OrangeFiredrich Wilhelm der Grose Kurfürst (seit 1640)`Konig Firedrich Wilhelm.T(bis 1720)
* GelbFriedrich der Große (1740~1786)
* GrünFriedrich Wilhelm.V(Nach dem Wiener Kongres 1815)
* BlauWilhelm.T(seit 1861~1870)

Die Übersicht zur preußischen Geschichte

Im Jahr 1134 belehnte Albrecht der Bär aus dem Geschlecht der Askanier die Altmark, Havelland, Prignitz und den nördlichen Teil des Flämings und durch die endgültige Inbesitznahme der Burg Brandenburg/H (1157) wurde die Mark Brandenburg gegründet.,
dann begann er planmäßig die territoriale Verbreitung der Mark.
1171-1184 regierte sein Sohn Otto.T begründete mehrere Städte nach dem Vorbild großer Ortschaften westlich von Elbe und errichtet Kloster zu Lehnin als Grablege der Askanier.
1217 Markgraf Otto.U erhält Barnim und Lebus (Oderland).
1220-1258 die Brüder Johan.T und Otto.V die Enkels von Albrecht regierten die Mark gemeinsam, gleichzeitig tritt ihrer Blütezeit ein.
Sie erlangen eine bedeutende Machtstellung, gründen zahlreiche Städte und Klöster und verbreitete ihre Territorie erst über die Oder nach Sternberg (um 1230)
1237 die heutige Hauptstadt Berlin mit Cölln als Doppelstadt urkündlich erwähnt.
1250 erwerb pommeranisches Uckerland seit den Uckermark und die Neumark die sich jenseits der Oder erweitert.
1254 Otto.V begleitet König Ottokar.U von Böhmen nach Preußen, in dessen Verlauf die Stadt Königsberg begründet.  Es war erster Kontakt zwischen brandenburgischen Markgraf und preußische Ordensstaat.
1319/20 mit dem Tod des Waldemar d, Großes und seines Vetters Heinrich erlischt das Haus der Askanier, dannach folgte mehr als 100Jahre chaotische Zustände in der Mark.

Im Jahr 1415 nach der Nominierung von Heiligen Römischen Kaiser Sigismund (1411) trat Friedrich.W Bruggraf von Nürnberg aus dem Hause Hohenzollern als erster Kurfürst in Brandenburg ein. Seit dem nannte er sich Kurfürst Friedrich.T von Brandenburg.
1440 Sein Spros Friedrich.U der Eisene errebt die Kurmark und 1449 erwerb Weronigerode.
1454/55 Friedrich.U erwerb die nördliche Neumark von Schivelbein bis Warthe.
1482 Kurfürst Albrecht Achilles erwarb Fürstentun Crossen mit Züllichau und Sommerfeld.
1486 gleich nach der Erbfolge Johann Cicero erklärte Berlin als Residenzhauptstadt in Kurmark Brandenburg und gewann Cottbus hinzu.
1524 nach dem Tode des letzten Grafen von Arnstein fällt das Ruppinerland an Brandenburg.
1525 Hochmeister Albrecht durch Einführung der Reformation die Ordensstaat säkularisiert,
dann als Herzog von Preußen sein Land regiert.
1535-1571 Kurfürst Joachim.U Hektor regiert Alt-Mittelmark und sein Brüder Johann (Hans von Küstrin) übernehmt die Neumark.

Im Jahr 1594 kurfürstlicher Prinz Jochann-Sigismund heiratet mit Anna Tochter des Albrecht-Friedrich von Preußen, damit bestätigt er die Erbungsrecht auf ganzen Preußen.
1614 nach den Frieden von Xanten Brandenburg ererbt sogn,gNiederrheinischen Komplexg
Kleve, Mark, Ravensberg und Ravenstein.  Tritt er vorigem Jahr zum Calvinismus damit begründet das Prinzip religiöser Toleranz.
1618 Nach dem Tod Albrecht-Friedrich erbt Kurfürst Jochann-Sigismund das Herzogtun Preußen ohne Widerstand.
1620 larie Eleonore die Schwester der Georg-Wiilhelms(Kfst.1619-40) wird durch politsche Strategie ihrer Mutter mit Schwedenkönig Gustav-Adorf.U verheiratet, damit bestand das Bündnis mit starkem Schweden.

1640 Friedrich-Wilhelm der Große Kurfürst übernehmt die Herrschaft im Königsberger Schloß.
1648 infolge Westfälischen Frieden für das Ende des Dreizigjährigen Kriegs (1618-1648) Schweden besitzt weiter Vorpommern und gewinnt  Brandenburg neue Territorien; ehm, Herzogtun Hinterpommern, die säkularisierten Bistümer Magdeburg mit Halle, Halberstadt, Minden und Kamin sowie Graftun Hohnstein.
Während Erstem Nordischen Krieg gewann er Lauenburg, Bütow und Draheim.
1675 Brandenburger unter dem große Kurfürst besiegen sich in Schlachten bei Rathenow (25.Dez) und bei Fehrbellin (28.Dez) gegen Schweden.
1686 Erwerbung des Schwiebus durch Vertrag mit dem Kaiser
1688 Kurfürst Friedrich.V steigt auf Thron und darauf am 18.Januar 1701 im Königsberger Schloß krönt er sich zum König in Preußen (Friedrich.T) somit Königreich Preußen ist proklamiert.  Vor dem Krönungstag wird der Schwarze Adler Orden gestiftet.


1713 König Friedrich-Wilhelm.
T sogn, Soldatenkönig tretet seiner Regierung ein und bald in diesem Jahr gewinnt das Gebiet Geldern am Niederrhein sowie einen Teil des oranischen besitz Lingen, Mörs und Schweizer Neuenburg (Neufchêtel).
Er schafft zum Voraussetzung für die Stabilisierung des Preußen, das Militär verstärkt und Staathaushalt rationalisiert.
Anläßlich durch seine Fremdetoleranz mehr tausende politsch-religiöse Vertriebene z,B, Hugenotten aus Frankreich, andere Protestanten aus Österreich und Schweiz, Kaufmann und auch Handwerker aus Niederland in Preußen niedergelassen.
1720 in Frieden von Stockholm gewinnt Preußen das damit aus Nordischen Krieg gegen Schweden ausscheidet, endgültig Vorpommern bis Peene mit Odermündung, Stettin sowie Usedon und Wollin Insel.
Um 1722 begann er Staatverwaltungssystem neu organisieren. Sein „Generaldirektoriumg
finden Ausbau und Zentralisierung der Verwaltung damit entsteht neues Beamtentun.

Am 31.Mai 1740 Thronbesteigerung Friedrich.U d, Große.
Sein ersten Regierungsßnahmen stehen in Zeichen des aufgeklärten Absoltismus ; Humanisierung von Strafen, großartige Handlung der Zensur, Berufung mehrere Wissensschaftlers und Künstlers in Berlin beispielweise F.M.Voltaire, Ch.Wolff, J.h.Lom bert, J.G.Sulzer, L.M.Moupertius, L.Euler,J.J.Quanz,BrüdeGraun ,C.P.E.Bach, W.v.Knobelsdorf, J.G.Bühling, A.Graff u,a.
Erstiftung des Orden „Pour le Meriteg damals auch für Zivilisten zugänglich.    
Am 16.Dez dieses Jahrs durch Einmarsch des Preußische Truppe in Schlesien brach der Ersten Schlesischen Krieg aus.
17.Mai 1742 durch entscheidenden Sieg bei Chotsitz, Preußen führt Österreich zum Frieden in Breslau und in Berlin darin wird Preußen größter Teil Schlesien und Grafschaft Glutz erwerben.
1744 nach dem Aussterben des Fürstenfamilie Cirksena, fällt Ostfliesland an Preußen damit der Zugang zur Ostsee ist eröffnet.
25.Dez 1745 mit militärischen Einfall in Böhmen fangt Friedrich.U Zweiten Schlesischen Krieg an und durch die preußisachen Siege bei Hohenfriedberg (4.Juni), Soor (30.Sept), Hennersdorf (23.Nov) und Kesseldorf(15.Dez) erfolgreich mit Frieden von Dresden beendet.
Damalige Bilanz erfolgt die Bestätigung des preußische Besitz Schlesiens.
Bei der Rückkehr nach Berlin wird er König erst „Der Großeg gefeiert.
29.Aug 1756 durch Einfall preußischer Truppen in Schlesien beginnt der Dritten Schlesischen Krieg.
Auch erster Phase dieses Kriegs erfolgte Preußen folgende Siege; Lobositz (1.Okt 56), Sächsischen Kapitulation in Pirna (16.Okt 56), Prag (6.Mai 57), Roßbach (5.Nov 57), Leuthen (5.Dez 57) dadurch Sachsen besetzt und strategische Lage und Position des Preußen verbessert.

Jedoch großzügige Einströmung der rußische Armee in Ostpreußen und österreichsche Machrverstärkung und ihre Bündnisse mit Frankreich und süddeutschen Staats, erlebte Preußen die Niederlagen; Hochkirch (14.Okt 58), Kay (23.Juli 59), und Kunnersdorf (12.Aug 59).
Obwohl Preußen 1760 Schlachten bei Liegnitz (15.Aug) und bei Tourgau (3.Nov) gewonnen, diesem Jahr zum Teil von Sachsen verloren und Pommern sowie Neumark war verwüstet,
somit seine Position verengt.
1761 erlitt der Niederlagen bei Bunzelwitz/Schweidnitz und dem Verlust Oberschlesien, daruf wirtschaftliche Erschöpfung auch begonnen.

Im Januar 1762 der Tod der Zarin Elisabeth brachte eine mirakulöse Wende für Preußen,
Trotz der ernsten Erschöpfung preußische Armee besiegte Schlacht bei Burkersdorf (21.Juli), bei Landsberg/Nm (22.Sept), bei Schweidnitz (1.Okt) damit Oberscshlesien zurückerobert
Und auch bei Freiberg (29.Okt) gewonnen.
1763 wird Siebenjährige Krieg mit Frieden von Hubertsberg (15.Feb) abgeschloßen.
Der territoriale Status von Preußen Vorkriegszeit wiederhergestellt dazu nach der österreichsche Anerkennung Schlesien gehört zum neuen preußischen Provinz.
1772 Konvention über Eeste Polnische Teilung mit Österreich und Rußland, der Preußen erwerb Westpreußen mit Ermland und Netzendistrikt ohne Danzig u, Thorn.
1780 Nach dem Tode des letzten Grafen von Mansfeld erwerbt Preußen Grafschaft Mansfeld.

In der Regierungszeit von Friedrich-Wilhelm.
U(König 1786-97) 1791 Markgraf von Ansbach verkauft die hohenzollernischen Fürstentümer Ansbach/Bayreuth an
Preußen.
1793 in Petersburger Vertrag wird Preußen und Rußland die Zweite Teilung Polen beschloßen, Preußen erhält Danzig und Thorn sowie Distrikt Gnesen, Kalisch und Posen, sie bilden Provinz Südpreußen.

In der Regierungszeit von Friedrich-Wilhelm.V (König1797-1840) 1803 durch Säkularisation und Mediatisierung Preußen erhält die Städte Erfult, Eichsfeld, Mühlhausen, Nordhessen und Goslar, die Fürstbistümer Hildesheim, Paderborn,  Teile des Fürstbistüms Münster, Elten sowie Quedlinburg, Essen und. Werden.

Jedoch 14.Okt 1806 erlitt Preußen katastrophare Niederlage gegen Französen unter Napoleon bei Jena und Auerstadt und nach dem Fireden zu Tilsit am 9.Juli kommendes  Jahr erbitternde Bedingungen die Verlust aller westlichen Gebiete einschließlich Prov.Magdeburg aller Prov. Südpreußen mit Netzedistrikt hinnehmen mußte.
16-19.Okt 1814 Napoleons Herrschaft zerbricht nach ihrer vernichtende Niederlage in der Völkerschlacht bei Leipzig gegen allierten Heere.  Dannach siegesreiche Allierten am 30/31.März nach Paris eingezogen und sie besetzt.
Am 18.Juni 1815 nach der Rückkehr aus Elba Insel versuchte Napoleon den Rückschlag, wieder aber im Schlacht bei Waterloo vor Koalitionsarmee unter A.Wellington und G.L.v.Brücher endgültig verloren.  Am 20.Nov Zweiter Pariser Friede.
8/9.Juni 1815 auf der Wiener Kongreß wird der Deutsche Bund als Staatenbund gegründet und erhält Preußen die Rheinprovinz Nordsachsen, Westfalen, und Schwedisch-Pommern mit Rügen aber Ansbach/Bayreuth, Ostfriesland und polnische Gebieten aus der Dritten Teilung Polens abgetreten.
26.Sept die Heilige Allianz zwischen Preußen, Österreich und Rußland für politisches Handeln und christliche Moralprinzipien unterordnen.1833/34 Deutsche Zollverein unter Führung von Preußen bestanden.März 1848 Ausbruch der Märzrevolution, blutige Zusammenstoß zwischen königstreuem Militär und revolutioneller Verbänden.

Am18.Mai 1848 Deutsche National Versammlung in St.Pauli kirche zu Frankfurt/M um die Einigung des Deutschlands, jedoch Friedrich-Wilhelm.W (König 1840-61) löste sie auf, aufgrund ihre Beschlußinkompetenz.
Ihre Problem löst erst am 28.März 1849 vollendete Deutsche Reichsverfassung u,a, ihre Grundrechte das Kleindeutsche Konzept unter preußischer Führung und Österreich davon ausschließen.
1849/50 Hohenzollernische Sigmalingen und Hechingen werden wieder in Preußen angehört.
1857 Preußen verzichtet auf seine Souveranitätsrecht in schweizer Neuenburg (8.Juni).
23.Sept 1862 der absolut königstreu Otto von Bismark wird Interimusvorsitzender des Staatministerium, dann endgültig preußischer Ministerpräsident. (8.Okt).

1864 das preußisch-österreichsche Bündnis (16.Jan) wird 2Tage später von der dänischen Regierung zurückgewiesen, daher der Preußisach-Dänische Krieg  war ausgebrochen.
18.April preußische Truppen in der Schanzen von Düppel eingestürmt und am 29.Juni dänische Insel Aslen besetzt.
30.Oktober mit dem Friede von Wien der Sieg des Preußens besiegelt.

1866 bereits im Januar um Herzogtun Schleswig-Holstein zwischen Prueußen und Österreich war gespannt..
Am 8.April der preußisch-italienische Allianzvertrag beschloßen, darin Italien verspricht
für Preußen ihre militarische Hilfe in Kriegsfall gegen Österreich und Preußen galantiert Prov.
Venezia für Italien nach seinem Sieg.
7.Juni preußische Truppe rückt in Holstein, 12.Juni Abbruch der diplomatische Beziehung zwisachen Preußen und Österreich obwohl König Wilhelm.T bis zum Ende den Krieg vermeiden sollte, der Preußische-Östereichische Krieg ist ausgebrochen.
Preußen verbindet mit Hzt. Mecklenbug, Oldenburg und einige thüringiscger Staaten,
dagegen Österreich mit Kgr.Bayen, Würtenberg, Hannover, Kur Hessen, Nassau, Sachsen.
29.Juni wurde hannoveranische Truppen von Preußen in Schlacht bei Langensalza (nördlich Gotha) geschlagen und dort kapituliert.
3.Juli Preußen unter Generalstabchef H.v.Moltke errang entscheidenden Sieg gegen Ösrterreicher bei Königgrätz und Sadowa (Böhmen).
Auch Schlacht am 14.Juli gegen vereinigte Truppen der süddeutschen Staaten und Kur Hessens waren die Preußen allzu siegreich.
Nach dem Vorfriede von Nikolasberg (26.Juli) Österreich mußte Prov.Venezia an Italien abgeben,
Preußen erhält ganz Schleswig-Holstein, Hannover, Kur Hessen, Nassau, Frankfurt/M sowie Gestaltung des Deutschlands ohne Beteiligung des Österreichs festgestellt.
Dieser Krieg wurde endgültig mit Friede von Prag geschloßen.
Somit etwa 100Jahre dasuernder konkurrierende Dualismus im Deutschland zwischen hohenzollernischen Preußen und habsburgischen Österreich ist beendet.

Im Juli 1870 die spanische Thronkandidatur Prinzen Leopld von Hohenzollern-Sigmalingen führt zum preußisch-französischen Konflikt, obwohl der Prinz bald offiziell verzichtet (11.Juli) Französischer Kaiser Napoleon.V fordert Garantie daüber, es berichtet französischer Botschafter Beneditti an Wilhelm.T, aber Unterredung wurde von Bismark provokativ abgekürzt und veröffentlicht.
Am19.Juli 1870 mit der französiche Kriegserklärung eröffnet der Deutsche-Französischen Krieg, diesmal ganz anderes als letzter Krieg, die süddeutschen Staaten annerkannten das Bündnis und gemeinsam kämpfen mit preußisch und norddeutschen Armee.
Die Gesamtstreitkräfte in deutschen Truppen zwischen Oberrhein und Mosel besteht zum Beginn aus ca, 500,000 Soldaten gegen 290.000 Französen die im Anfang offensiv war.
Diesem Krieg verwendet Preußische Armee den Mosel Karbiner, die Kluppische Kanone und Nobels „Dinamyteg als neue Waffen und Telegraf dazu.
Auch in Strtegie und Taktik Preußen hat überlegende n Vorteil durch planmäßige Hinarbeitung vor dem Krieg.
Im Anfang August siegt Kronprinzes Truppe zuerst in den Schlachten bei Weißenberg (4.Aug) sowie Wörth und Speichern (6.Aug).
Das taktische Ziel des preußischen Generalstabchefs Moltke bestand in der offensiven Umfassung und Vernichtung des Feindes in einer Entscheidungsschlacht.
Weiter am 16/18. August in den Schlachten bei Vianville-Mors la Tours und Gravelotte St.Privat wurde andere französische Truppe geschlagen, deswegen mußten Französen nach Festung Metz zurückziehen. (Sie wird am Ende Oktober von Armee unter Prinz Friedrich-Karl besetzt.)
Französische Armee unter General Mac Mahon wurde bei Sedan von deutscher Armee belagert und schließlich am 2.September mit ganzen Heer kapituliert, daher gerit  Kaiser Napoleon.V mit ca.100.000 Soldaten in Gefangenschaft.

Am 18.Januar 1871 die Gründung deds Deutschen Reichs ist die Kaiserproklamation im Spiegelsaal des Schloß Versailles einst in den Louis.]W residierte.
Der Tag war absichtlich als Gedenkentag der Gründung des Königreich Preußen 170Jahre zuvor.
Dort unter völlige Entfaltung des militärischen Prunks, viele Fürsten, Minister und Feldherren der Siegreichen Heere zur feierlichen Zeremonie angewesen.
Allerdings hinter der Bühne war es bis zum Ende schwierig dem 73jährigen Preußenkönig den Titel „Deutschen Kaiserg annehmen lassen, weil empfand er die Kaiserkrone als sekundäres Recht gegenüber Preußische Königskrone.
Wilhelm.T wollte eigentlich „Kaiser von Deutschem Reichg sein aber es war eine Zumutung für die süddeutsche Fürsten, dagegen „Kaiser der Deutscheng diese liberale Ausdruck war ihm nicht so angenehm.
21.März erste deutsche Reichstag ist eröffnet, dannach die Reichsverfassung sanktioniert. (16.April).
Diese neigt sich eng an die Verfassung des Norddeutschen Bundes. (z,B, die Begriffe „Bundg u,gBundespräsidiumg werden zum „Reichg u,gKaiserg verändert.)

Auf jedenfalls sein kaiserliche Hegemonie dauert bis 1888 sogn,gDrei Kaisersjahrg, in denen März folgt seinKrebs erkränkter Sproß Friedrich.V der jedoch bereits nach 3Monaten stirbt. (15.Juni).
Endliche Nachfolger ist dessen Sohn Wsilhelm.
U (bis 9.November 1918).
10.Mai 1871 im Frieden von Frankfurt/M muß Frankreich Alsace-Lorraine (Elsaß-Lothringen) zum Deutschen Reich abgeben.